Kunst- und Kulturprojekt

„GRENZENLOS“

Ein Projekt für und mit Geflüchteten in Hannover

Projektdaten

Kurzbeschreibung
Ein Kunst- und Kulturprojekt für und mit Geflüchteten in Hannover. ln neun Terminen bekommen diese eine Anleitung und Begleitung zur Malerei und Zeichnung. Die Ergebnisse werden durch den Syrischen Fotografen Nader lsmail dokumentiert und anschließend mit den Bildern in einer Ausstellung der breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Projektleitung
Gabriele Wicke, Atelierleiterin, Künstlerin und Diplom-Designerin
Nadine Töppler, Diplom-Designerin

Erfahrungen der Projektleitung
– Kunst-und Kulturprojekt mit Asphalt e. V., ein Projekt mit Obdachlosen, inklusive Herausgabe eines Kalenders mit den Motiven der Teilnehmer
– Projekt im Auftrage der Psychosomatischen Abteilung des Kinderkrankenhauses „Auf der Bult“ in Hannover, mit Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren
– Kunstprojekt mit Demenzkranken in Zusammenarbeit mit dem Willy-Platz-Heim in Hannover und der Luise-Blume-Stiftung, ebenfalls in Hannover
– auf Anfrage erfolgt die Nennung von weiteren Projekte und Referenzen

Mitarbeit
Nader lsmail (Syrien), Fotograf sowie verschiedene Übersetzer

Psychotraumatologische Beratung
Beate Rindfleisch, Psychotraumatologische Beraterin, derzeit tätig im Kinderkrankenhaus „Auf der Bult“, mit Erfahrungen in der Katastrophenhilfe, in der Klinikseelsorge, im Beistand bei Sterbeprozessen, in Projekten mit Kindern und Jugendlichen, in der Frauenarbeit und in der Arbeit mit Spätumsiedlern.

Vorgespräche
Es gab bereits Vorgespräche mit der neuen Heimleitung des Flüchtlingswohnheimes, die das Projekt unterstützt. Zudem mit ehrenamtlichen Vertretern des Unterstützungskreises des Flüchtlingswohnheimes. Letztere sagen die Beteiligung von Übersetzern zu.

Teilnehmer
Grundsätzlich können alle Bewohner des Flüchtlingswohnheimes auf der Bult an dem Kunst-und Kulturprojekt „GRENZENLOS“ teilnehmen.
Erfahrungsgemäß nehmen ca. dreißig bis vierzig Prozent der Angesprochenen nicht teil. Demnach sollten in diesem Projekt zwischen dreißig und vierzig Personen mitarbeiten. Es gibt zudem keine Altersvorgabe. Die Arbeit ist in kleinen Gruppen geplant, diese sollen altersübergreifend sein. Diese werden auch nationenübergreifend sein.

Künstlerische Vorgaben
Die Teilnehmer werden künstlerisch angeleitet. Es wird lediglich Vorgaben geben die dazu dienen sollen, sich der Kunst zu öffnen. Jeder Teilnehmer bekommt die Freiheit sich selbst ein Bildthema zu suchen und wird dabei von den Projektleitern gegebenenfalls dazu beraten. Es geht nicht in erster Linie um das Auseinandersetzen mit dem Erlebten, aber dieses Thema ist auch nicht tabu. Die Projektleiter werden aus den Erfahrungen aus anderen Projekten sehr individuell mit der Persönlichkeit und Kreativität jedes einzelnen Teilnehmers auseinandersetzen. Die Materialien werden vorgegeben und zusammengestellt. Es wird malerisch und zeichnerisch auf diversen Untergründen gearbeitet.

Ziele
– kreative Beschäftigung für die Teilnehmer
– Kunstvermittlung
– durch die Ausstellung dann:
– Zusammenbringen von Alteingesessenen und Zuwanderern
– Bewusstseinsförderung in der Öffentlichkeit

Förderer

VGH-Stiftung

Gesellschaft der Freunde der Rudolf von Bennigsen-Stiftung

Integrationsbeirat der Stadt Hannover für Südstadt-Bult

Fotos

Copyright: Nader Ismail

Januar – Mai 2016

Künstlerische Phase:
Januar bis März 2016

Ausstellungsphase:
Mai 2016

Ort:
– Flüchtlingswohnheim Hannover auf der Bult
(Kennenlern-Termine)
– Turm2 G. Wicke
(neun Termine und die Ausstellung)

Veranstalter:
TURM2 G. WICKE
Galerie und Atelier
Röpkestraße 12
30173 Hannover

Ansprechpartner:
Knut Gerschau
Handy: 0171/701-1000