Erich Loest: Geordnete Rückzüge

Buchillustration von Gabriele Wicke

Postscriptum-Verlag Hannover

Loests Reisefeuilletons, die hier als „Geordnete Rückzüge“ erstmals gesammelt erscheinen, haben ihren eigentümlichen Reiz und sind schwer vergleichbar mit Reiseschilderungen üblichen Zuschnitts. Ob Posen, Leipzig, London, ob Key West, das Erzgebirge oder Schleswig Holstein – Loest ist stets mehr als bloßer Beobachter, die Feuilletons mehr als Beschreibungen geographischer Begebenheiten. Auf sehr unterschiedliche Weise im einzelnen – durch Rückgriffe auf die eigene Biographie, durch Hinweise auf literarische, kulturelle, historische Bezüge, durch kritische Distanz und ironisch-sarkastische Anspielungen – „bekennt“ sich der Autor sozusagen als Beteiligter und Betroffener. Von daher erhalten diese Feuilletons ihre besondere Bedeutung, nicht zuletzt auch für das Verständnis der großen literarischen Arbeiten Erich Loests.

November 1984